Effektive Schmerztherapie durch Akupunktur

Akute und chronische Schmerzen gehören zu den wichtigsten Anwendungsgebieten der Akupunktur – hier hilft die chinesische Methode wie bei anderen Erkrankungen auch, indem sie die Selbstheilungskräfte unseres Körpers weckt. Die kleinen Nadeln bewirken Großes: nämlich dass unser Körper Stoffe produziert, die Schmerzen nachhaltig und ohne große Nebenwirkungen hemmen – so die Erklärung westlicher Wissenschaftler, die die schmerzlindernde Wirkung der Akupunktur erforscht haben. Chinesische Mediziner begründen die Anti- Schmerz-Wirkung der Nadeln auf ihre Weise: Schmerz, sagen sie, ist ein Stau im Fluss der Lebensenergien, den die Akupunktur lösen und harmonisieren kann.

Schmerzzustände wie Migräne, Arthrose, Gelenkschmerzen, Lumbago und andere Formen von Schmerzen lassen sich mit Akupunktur begleitend behandeln.

Kontakt zu Heilpraktikerin Petra Bhatti

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer

Betreff

Ihre Nachricht

 Nachricht in Kopie erhalten

Die Akupunktur, die ich in meiner Praxis zur Behandlung von Schmerzen anwende, ist eine sehr alte, traditionelle Technik, dessen Prinzipien auf den Wurzeln der chinesischen Philosophie beruhen.

Kleine Nadeln – große Wirkung

Chinesen nennen es „De Qi“, jenes oft als angenehm empfundene Gefühl, das Patienten da verspüren, wo der Akupunkteur seine Nadeln setzt. Das als Wärme, Druck oder Spannung beschriebene Gefühl verrät, dass die richtigen Punkte genadelt werden und die Akupunktur ihre heilende und oft schmerzhemmende Wirkung entfaltet.
Schmerzen lassen sich sehr effektiv und in der Wirkung anhaltend durch Akupunktur behandeln. Was die Chinesen seit Jahrtausenden wissen und praktizieren, ist auch durch zahlreiche Studien belegt worden.

Diese Form der Akupunktur zeichnet sich oft durch sofortiges Nachlassen der Schmerzen aus. Im Gegensatz zu der herkömmlichen Akupunktur, werden sehr wenige Nadeln gesetzt. Und es wird in der Regel nicht in den schmerzenden Bereich genadelt!